Dienstag, 25. Oktober 2011

24.10.2011: 1st Light des Astrografen

Es war wie immer: Kaum hat man ein tolles neues Gerät, ist das Wetter monatelang schlecht. Aber am 24.10. gab es Wolkenlücken, die Konstantin von Poschinger zu einem ersten Test bei durchziehender Bewölkung nutzte.  Konni verwendete eine 5D Mark II, also eine Kamera mit VOLLFORMAT-CHIP:


Vergleich in den Ecken und in der Mitte des Vollformat (!) Chips; sowohl Fokus als auch Justage lassen sich sogar noch steigern:

Hartwig  Lüthen

Montag, 17. Oktober 2011

17.10.2011: Der Neue Astrograph ist da


Am 17.11.2011 wurde der neue Newton-Astrographin der ASW auf der "El Capitan" installiert. Er ersetzt die Astrokamera, die Konni dort übergangsweise installiert hatte. Gleichzeitig wurden einige Kabelverbindungen neu verlegt, so dass die Arbeit mit den Teleskopen noch einfacher wird und wir deutlich weniger "Kabelsalat" und damit deutlich weniger Stolperfallen und Achtungspunkte bei Teleskopschwenks haben werden. Das neue Teleskop ist ein 12 Zoll Newton mit einem Öffnungsverhältnis von 4,2. EinWynne -Korrektor sorgt für ein ebenes Bildfeld, das bei APS-C Kameras wie die normalen Canons ein Bildfeld von ca. 1° x 0.75° am Himmel bedeutet! Radiale und Spiegellüfter sorgen für eine schnelle Akklimatisierung des Spiegels.

Interessierte Beobachter sollten unbedingt zum Außensternwarten-Workshop kommen um eine Einweisung in das Gerät zu erhalten.
14-Zoll ACF und 12-Zoll Astrograph auf der El Capitan Montierung.
Der neue Newton auf der "El Capitan"

Donnerstag, 29. September 2011

28.9.2011: Tolles Seeing am Jupiter

Im September 2011 verbrachte Olliver Rensch einige Nächte in der Außensternwarte und konnte mit seiner Al-CCD5 Webcam mit dem 14-Zöller einige Jupiter-Sequenzen bei sehr gutem Seeing festhalten. Auf dem GvA-Workshop wurden dann die besten Videos verarbeitet. Hier einmal ein Zwischenstand der Bearbeitung. Aufgenommen wurde durch einen R-Filter, und der Mond links ist Io.

Samstag, 3. September 2011

03.09.2011: Supernova in M101, Komet Garradd und M31

Und noch eine Supernova unweit der Wagendeichsel, diesmal in der Spiralgalaxie M101. Und nach langer Pause wurde es am 3.9. endlich wieder klar!
Foto: Hartwig Lüthen mit dem 10cm Leitrohr (f=750mm)  und einer Canon 1000Da. Andre Wulff konnte die Supernova mit der Astrokamera und seiner 300D einwandfrei aufnehmen:
Und es gab noch ein anderes schönes Objekt: Komet Garrad flog am bekannten "Kleiderbügel" im Sternbild Pfeil vorbei- Andre benutzte ein kleines Teleobjektiv, um diesen Anblick einzufangen:
Mit der Astrokamera machte Hartwig Lüthen Aufnahmen mit 1500mm Brennweite:
Wolfgang Moldenhauer konnte seinen kleinen 70mm TS-Apo an die Monterung hängen. Als letzes Objekt des Tages war nun die bekannte Andromedagalaxie an der Reihe:
während bei Hartwig Lüthen an der Astrokamera das Gesichtsfeld etwas kleiner war, so dass nur ein Ausschnitt festgehalten werden konnte:

Mittwoch, 27. Juli 2011

26/27.06.2011: Kleinplanet 2011 MD verfehlt die Erde knapp


Dieser Kleinplanet passierte die Erde in nur 18000km Abstand - also innerhalb der geosynchronen Satellitenorbits und der GPS-Satelliten. Der Planet ist nur wenige Meter groß und hatte in der Nacht vom 26/27.6.2011 eine Helligkeit von 15-16. Tatsächlich rangierte dieser Vorübergang des auf der ewigen Liste der dichtesten Passagen, die vom Minor Planet Center gepflegt wird, auf Platz 5.   Wir konnten den Kleinplaneten mit dem 14-Zöller und einer DMK-Kamera mit Belichtungszeiten von ca. 5 Sekunden einwandfrei festhalten. Diese Beobachtung stellte ein paar Anforderungen an die Vorbereitung. Wir hatten eine sehr gute Ephemeride des JPL-Horizons-Systems. Diese verwendet rasch oskulierende Bahnelemente und kann daher die massiven Störungen durch die Erdgravitation berücksichtigen. Wichtig ist auch, dass sie genau für Handeloh berechnet war - die Parallaxe ist bei derart nahen Kleinplaneten schon ein Problem! So konnten wir eine exzellente Aufsuchekarte mit Guide8 und einer selbstgestrickten TDF-Datei generieren, die zusammen mit der bekannten GOTO-Genauigkeit der Monti das Aufsuchen sehr erleichterte. Tatsächlich war der Kleinplanet immer in der Nähe der Bildmitte des kleinen 1/4"-Chips der DMK aufzufinden.   
Hier wurden die 107 Einzelbilder auf den maximalen Pixelwert addiert, so dass die schwache Strichspur des Kleinplaneten erkennbar wird. Man kann einen Lichtwechsel erahnen!

Samstag, 4. Juni 2011

4.6.2011: Supernova in M51

04.06.2011
Supernova in M51





Im Juni 2011 wurde in der bekannten Spiralgalaxie M51 eine Supernova entdeckt. Wir haben sie gut beobachten können. Mit unserem 10cm Leitrohr und einem frisch erstandenen Reducer-Korrektor konnten wir die Galaxie mit der Supernova - zu diesem Zeitpunkt ca. 13mag hell, dokumentieren. Diese Animation kombiniert das Bild mit einem Foto, das - ebenfalls in Handeloh - mit einem mitgebrachten 15cm Schmidt-Newton am 27.3.2011 aufgenommen wurde. Auf diesem Bild ist von der Supernova noch nichts zu sehen.





Die Supernova konnte auch mit der Astrokamera einwandfrei aufgenommen werden. Inzwischen ist die Supernova sogar noch etwas heller geworden. Schade für uns Norddeutsche, dass die Supenova ausgerechnet während der Mitternachtsdämmerungsperiode aufleuchten musste!



Wolfgang Moldenhauer bewies, dass man keine riesige Brennweite braucht, um die Supernova zu erfassen. 70mm TS-Apo mit Reducer, 355mm effektive Brennweite:

Samstag, 9. April 2011

09.04.2011: Astronomietag in Handeloh

Am 9.4.2011 fand wieder einmal ein Astronomietag statt - Zeit der Öffentlichkeit unsere Sternwarte zu präsentieren. Die Handeloher Sternfreunde boten passend dazu Führungen auf dem Planetenweg an. Alle, die die langen, anstrengenden 800m bis zum Neptun zurückgelegt hatten, wollten bei unserer Außensternwarte etwas sehen! Als es noch hell war, mussten Sonne und Mond als Ziele herhalten, später kam dann der Ringplanet Saturn sowie einige hellere Deepskyobjekte dazu.


















Freitag, 28. Januar 2011

28.01.2011: Endlich mal wieder klar!

Nach fast drei Monaten furchtbaren Wetters wurde es am 28.1.2011 endlich mal wieder klar. Fast 20 Beobachter trrafen sich in der Außensternwarte. Eine Reihe neuer Dobsons wurde getestet. Rüdiger Heins hatte seinen 24-Zöller dabei. Hier gab es atemberaubende Blicke auf z.T. schwierige Winterobjekte, wie zum Beispiel den Pferdekopfnebel.
Die Fotografen ließen sich ebenfalls nicht lumpen:

• Daniel Schenck schlug gleich doppelt zu:
Er fotografierte im Hauptrohr die sehr strukturierte Galaxie NGC 2903 im Löwen



...und vor der Hütte stand sein kleiner Sky90-Apo und fotografierte den Quallennebel



  • Jan Spieske testete sein neues Astrojan Tool für die EOS-Kameras mit seinem mitgebrachten 20cm Newton :

  • ...und natürlich auch ein anderes Winter-Showobjekt, den Rosettennebel:



      Hartwig Lüthen testete seinen neuen Astrotrac vor dem Container mit einem 300mm Tele - naja, ein Testfoto eben

    Alles in allem ein schöner und lang ersehnter Einstieg in ein neues Astrojahr.

    28.01.2011: Abenteuer mit kleiner Brennweite

    Wolfgang Moldenhauer hängte  seinen kleinen Apo, einen TS 70/420mm ED-Refraktor, parallel zum Hauptrohr und nutzte die gute Nachführung der El Capitan. Mit dem verwendeten Reducer/Flattener betrug die Brennweite nur 355mm.  Trotzdem sieht man schon allerlei Detail in der Galaxie:

    Aber das ist nicht alles. Bei genauerem Hinsehen entdeckte er eine Spur auf dem Summenbild. Offenbar hatte sich ein Kleinplanet verewigt. Und wo einer ist, sind auch mehr! Eine Suche mit Guide und MPCORB.DAT ergab noch weitere Identifikationen:

    Identifiziert wurden:
    1209 Pumma (15,6 mag)

    3995 Sakaino (16,2 mag)

    und 5777 Hanaki (16,9 mag)

    Vor 20 Jahren wäre man mit der erzielten Grenzgröße bereits bei der Entdeckung neuer Kleinplaneten voll mit im Spiel gewesen. Aber auch heute ist es doch lohnend, seine Deepskyfotos mit größeren Feldern einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.