Freitag, 4. Oktober 2013

Handeloh im goldenen Herbst

Ende September und Anfang Oktober 2013 kam es zu einer Schöwetterkatastrophe. Ein Wochenende und der Feiertag am 3. Oktober boten auch die Möglichkeit, am nächsten Tag auszuschlafen.

Am Samstag waren nur 4 Beobachter vor Ort, von denen Olli und ich bis morgens durchielten, um Komet ISON abzulichten. In der Ferne konnte man die Hirsche röhren hören! Dafür steppte aber der Astrobär in der Nacht auf den 3. Oktober so richtig. Das übertraf schon deutlich die Dimensionen einer Spontanen Astronomischen Zusammenrottung (SAZ) und ging in Richtung Teleskoptreff. Nicht weniger als 12 Fernrohre waren im und um den Container im Einsatz, wenn Konni und ich auf der Rückfahrt richtig gezählt haben. Es gab alles zu sehen, vom großen Dobson über ein klassisches C11 aus den 1980ern, einen Orion-Astrographen, ein C11 Edged HD, und und und . Und da die Fotografie im Container ziemlich problemlos vor sich hinlief (Konnis Autoguiding sei Dank), konnten die Photographen durch viele dieser Teleskope auch mal durchgucken (phantastischer Anblick des Cirrusnebels im Dobson) oder sogar auf unkonventionelle Weise dabei helfen, den Orthogonalitätsfehler aus Thomas GOTO- 8" Newton zu beseitigen. Der danach alle Objekte, egal auf welcher Himmelshälfte brav "dead center" anfuhr .

Hier mal ein paar Fotos aus  dieser Zeit (Bilder anklicken, dann werden sie groß angezeigt): 

Pacman-Nebel, NGC 281, aufgenommen mit einem Pentax 75mm Refraktor, der eine der "Mitfahrgelegenheiten" an der El Capitan nutzte. Kamera Canon EOS 1100Da


Galaxie M33, gleiche Technik 

Komet ISON, 29.9.2013, 12" Astrograph der Sternwarte, Canon 1100Da

Jupiter, 29.9.2013, 14" ACF der Sternwarte, Kamera: DMK 21-618